Datum: 25.11.2015
Ort: Bürgerhaus Erzhausen
Uhrzeit: 20:00 - 22:00

Venezuela – Regenwald, Tafelberge, Salto Ángel

Ein Multimediavortrag von Stefan Seibold , am 25. November 2015
im Bürgerhaus Erzhausen, 20:00 Uhr

Schroffe Steinformationen, Flechten und Orchideen, Spinnen, Schlangen und Insekten, dazu ständiger Nebel und Regen. In der Gran Sabana, im Süden Venezuelas, hat man das Gefühl im nächsten Augenblick einer Herde Dinosaurier zu begegnen. Die Vegetation ist eigenartig und dominiert wird das Panorama von den sogenannten Tepuis, unter denen sich die höchsten Tafelberge unserer Erde befinden. Viele wurden noch nie von einem Menschen betreten, die endemische Pflanzenwelt ist weitgehend unerforscht. Darüber hinaus hat Venezuela noch einen weiteren Superstar unter den Sehenswürdigkeiten, den Salto Angel, den höchsten Wasserfall der Erde.

Stefan Seibold war vier Wochen mit einer Gruppe von neun Abenteurern über 200 km zu Fuß auf 10.000 Höhenmetern in dieser „anderen Welt“ unterwegs. Geführt wurde die Expedition auf die Tafelberge von Pemón-Indianer, deren Stamm sein Zuhause in kleinen Dörfern an den Nebenarmen des Orinocos hat. Aber das tropische Venezuela hat auch noch ein anderes Gesicht. Ausläufer der nördlichen Anden lappen in das Land hinein und beschenken Venezuela mit vergletscherten Gipfeln in schwindelerregender Höhe von bis zu 5000m. Die Route führte durch tiefe Täler mit reißenden Flüssen, dichten Urwald und zerklüftete Moränen, bis hoch hinaus in die alpine Zone mit ihrer kargen Steinwelt.

Mit über 3.000 Bildern und vielen Videos hat Stefan Seibold die Tour dokumentiert, die körperliche Belastung der bis zu 10 Stunden langen Etappen analysiert und in alter Tradition auch einen Song (Heros) über die Erlebnisse in Venezuela komponiert. Für potenzielle Nachahmer gibt es wie immer viele Tipps wie man eine solche Expedition plant und er zieht Vergleiche zu anderen Hochtouren.

Mehr Informationen unter www.stefan-seibold.de25.11.2015

 

zur Übersicht